Apfel-Himbeer-Crumble

Muss ich euch wirklich nochmal sagen, wie sehr ich Äpfel in jeglicher Form liebe?  Eigentlich schon merkwürdig, als Kind hat mich Mama vergeblich dazu bringen wollen, auch nur einen einzigen zu essen. Vielleicht wäre alles anders gelaufen, wenn ich damals schon dieses unglaublich leckere „Blackberry, Apple and Maplecrumble“ Rezept von Deliciously Ella gehabt hätte. Dafür habe ich jetzt alle Zeit der Welt, um das nachzuholen. Ein Glück für mich, denn Äpfel gibt es das ganze Jahr über. Aber gerade in der kuschligen Herbstzeit kann ich mir nichts Passenderes vorstellen, als meinen Backlöffel für dieses wundervoll nach Apfelmus duftende Crumble zu schwingen, das dank Ella auch noch aus rein natürlichen Zutaten besteht. Ein bisschen Hilfe habe ich mir fürs Backen (und fürs Aufessen) natürlich auch bei meinem guten Freund Jan geholt. Für ihn gab es dann auch die kleine Änderung mit den Beeren, aber ihr wisst von meinen früheren Rezeptposts ja bestimmt schon, dass ich überhaupt nichts gegen ein bisschen Rosa im Kuchen (und überall sonst) habe.

Übrigens, falls ihr euch fragt, warum dieses Crumble auf den Fotos nur eine klitzekleine Miniportion ist, liegt das daran, dass wir so viele Zutaten von unserem eigentlichen Crumble übrige hatten, um noch diese süße Tarteform damit zu füllen.

3

Rezept für den Apfel-Himbeer-Crumble

Topping

Ich fange damit an. Für dieses Rezept wird das eigentliche Crumble- Topping aus Mehl, Butter und Zucker ein bisschen abgewandelt. Die karamellisierte obere Schicht aus Nüssen, Vollkornflocken und Samen ist mein absoluter Lieblingsteil des Rezepts.
Für das gesunde Topping ohne Mehl braucht ihr:

180g Vollkornhafer- oder Dinkelflocken
200g gemahlene Mandeln
100g Sesamsamen
100g Kürbiskerne

100ml Honig
3 EL Bio-Kokosöl
2 TL Zimt

Apfel-Himbeer-Füllung

Ich liebe diese Kombination aus den süßen Himbeeren und dem herbstlich duftenden, selbstgemachten Apfelmus, das so kinderleicht herzustellen ist. Dafür braucht ihr:

6 kleine Äpfel (ich nehme die Sorte Jonagold)
400g tiefgekühlte Himbeeren
1 TL Honig

zf

Und so gehts:

1 Zuerst machen wir uns ans Topping. Dafür schmelzt ihr das Kokosöl und den Honig in einem Topf. Dann gebt ihr die restlichen Zutaten dazu und rührt alles kräftig um. Zum Schluss gebt den Zimt dazu und lasst die Mischung auf mittlerer Stufe ein paar Minuten karamellisieren. Rührt dabei immer um, damit nichts am Boden anbrennt. Stellt den Topf beiseite, bis ihr ihn später wieder braucht.

2 Den Backofen heizt ihr auf 180°C vor.

3 Jetzt geht es an das süße Obst. Die Äpfel schneidet ihr mit der Schale in kleine Würfelchen und gebt sie dann mit den tiefgekühlten Beeren in einen weiteren Topf. Bei niedriger Hitze lasst ihr die Früchte auf dem Herd langsam auftauen. Nach etwa 15min ist die Mischung zu einem weichen Mus geworden, wenn ihr mögt, könnt ihr jetzt noch den Honig hinzufügen. Lasst das Obst ein paar Minuten weiter simmern, bevor ihr den Topf vom Herd nehmt.

4 Gebt die Fruchtfüllung in eine ofenfeste Form und verteilt darauf das abgekühlte Topping. Im Ofen backt ihr es jetzt für etwa 30 min goldbraun.

rtjtzk

Was backt ihr am liebsten? Wenn ihr Wünsche für noch ein Herbstrezept habt, dann hinterlasst mir doch gerne einen Kommentar <3

 

Eure logo

 

2 Comments

Add Yours

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.