Ein Wochenende im Koffer

Die letzten Tage hatte ich daheim am Bodensee Besuch aus Berlin! Zum Glück hatten wir auch hier wunderschönes Wetter, sodass wir die meiste Zeit draußen in der Sonne verbracht haben. Für mich hat es sich auch wie im Urlaub angefühlt, lange Nachmittage im Voglhaus zu verbringen, durch die Altstadt zu spazieren, mit dem Boot auf den See rauszufahren und abends auf dem Balkon zu grillen.
Statt einem langen langen Strandurlaub habe ich für diesen Sommer einige Städtekurztrips geplant und die Erfahrung gemacht, dass das Ganze meistens doppelt so viel Organisation erfordert.
Deshalb haben Fadoua und ich unseren Koffer für ein Wochenende unterwegs einfach gemeinsam gepackt und dabei unsere wichtigsten Packtipps für euch zusammengestellt!

oh41 Wrap it all up!
Wenn ihr Blusen, Seidenoberteile und feine Tops der Länge nach zusammenrollt und sie anschließend nebeneinander anordnet, habt ihr eine viel bessere Übersicht über die einzelnen Teile und ärgert euch beim Auspacken nicht über nervige Knitterfalten.

2 Schichtarbeit
Alles was ihr nicht aufrollt wie Jeans, Blazer und Cardigans legt ihr am Besten so übereinander, dass die Ärmel und Beine aus dem Koffer hängen. So seht ihr, was ihr alles schon eingepackt habt, wenn ihr die Sachen am Ende übereinanderschlagt. Der gesparte Platz ist ideal für eure Kosmetiktasche und euren Kulturbeutel.

4 Schwarz-Weiß-Denken
Wenn ihr euch beim Packen an diese beiden Farben haltet, erlebt ihr später beim zusammenstellen eurer Outfits keine Überraschungen. Alle anderen Farben ergeben sich dann aus euren Accessoires!

3 Schuhe, Schuhe, Schuhe…..
Die allerschwierigste Aufgabe beim Packen! 2 Paar Schuhe reichen völlig aus, wenn ihr euch für die richtigen entscheidet. Für unser Wochenende packen wir flache schwarze Ballerinas ein, weil sie einfach zu allem passen und wir darin auch nach einem langen Stadtbummel keine Blasen haben. Für abends dürfen es dann auch ruhig hohe Schuhe sein, wobei wir auch hier mit schlichten Riemchensandalen auf der sicheren Seite bleiben.

oh34 gesplittet
Für unsere Kosmetik und unsere Pflegeprodukte haben wir 2 unterschiedliche transparente Täschchen gepackt.
Auch hier gilt: Nur das Wichtigste und Altbewährte darf mit!
Denn so ein Kurztrip eignet sich wirklich nicht für kosmetische Experimente. Ich beschränke mich auf meine liebste wasserfeste Mascara von Maybelline, eine kleine Miniversion der Weleda Mandel Tagespflege, meine Nachtcreme von Alverde, das Nuxe Rêve de miel Reinigungsgel, ein kleines Pröbchen Parfum (aus meinen Oh là là Juli), ein extra Haargummi, meinen Clinique Chubby Stick in Mighty Mimosa und meine beiden All-Time-Favourites von La Roche-Posay.

oh15 Alles eine Sache der Planung
Statt wahllos Einzelteile in euren Koffer zu stopfen in der Hoffnung, dass am Ende alles irgendwie zusammenpasst, plant am besten im Voraus die unterschiedlichen Kombinationsmöglichkeiten. Wir haben mehrere Oberteile zu verschiedenen Unterteilen für die einzelnen Tage übersichtlich ausgelegt. Am Ende spart ihr euch Arbeit, weil ihr mit diesem Tipp nichts Überflüssiges einpackt und spontan immer noch die Wahl habt, ein Teil gegen ein anderes auszutauschen.

oh26 Reiseunterhaltung
Egal wie kurz oder lang ihr unterwegs seid, man ärgert sich zu oft darüber, dass man sich endlose Stunden auf Bahnhöfen die Zeit vertreiben muss und das einzige verfügbare Essen aus dem Automaten kommt. Deswegen müssen auch hier ein paar Dinge im Koffer Platz finden. Für mich unverzichtbar ist mein ohmoiselle-Journal von Moleskine und der weiße Füllhalter von Kaweco, damit ich jederzeit kleine Notizen für Blogposts machen kann. Außerdem habe ich immer das Buch dabei, was ich gerade lese. Von Fadoua kommt der Tipp mit dem Kartenspiel, weil es so gut wie keinen Platz wegnimmt und sich unglaublich gut eignet, um andere Leute unterwegs für eine Runde Mau Mau zu gewinnen. Und natürlich ein paar Snacks! Das Studentenfutter haben Fadoua und ich schon auf unserer Exkursion bei Aldi Süd entdeckt. Und das gibt es auch wirklich nur da!

7 (Fast) ganz ohne Quetschen!
Ein paar kleine Dinge landen am Ende der ganzen Packerei dann doch noch zwischen den restlichen Sachen. Sonnenbrillen mitsamt Etui finden gut gepolstert von den Klamotten einen Platz. Ein Hut (ich verreise im Sommer niemals wieder ohne meinen geliebten Hut von asos) behält auch im Koffer ausgestopft mit Socken und Unterwäsche seine Form.
Mein letzter Tipp für euren Wochenend-Kurztripp ist für mich vermutlich der Begleiter für unterwegs. Den gestreiften Wollponcho von h&m hatte ich mindestens 3 Mal in der Hand, bevor ich ihn am Ende doch gekauft habe. Inzwischen hat er meinen liebsten Mango-Strickcardigan auf Reisen komplett abgelöst. Denn egal wie heiß es draußen ist, in klimatisierten Transportmitteln friert man einfach immer.

Vielen Dank an Fadoua für ihre tollen Packtipps!

 

Eure logo

2 Comments

Add Yours

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.