Fadouas Rosen-Schokotorte

Diejenigen von euch, die meinen Geburtstagspost gelesen haben, wissen bestimmt noch, dass ich meine Torte so hübsch wie möglich gestalten wollte, weil eine meiner besten Freundinnen Konditorin ist. Und wenn sie selbst Geburtstag hat, lässt sie es sich auch nicht nehmen, ihre Torte vom letzten Jahr mit einer noch viel schöneren und kunstvolleren zu überbieten.
Einen ganzen Nachmittag lang durfte ich ihr beim backen über die Schulter schauen und ihr dabei assistieren.
Hier ist das Rezept für Fadouas „Rosen-Schokoladen-Buttercremetorte“

Böden
Schokoladenböden (doppelte Menge)
3 Tassen Mehl
2 Tassen Zucker
1 Päckchen Backpulver
1 Tasse Milch
1/2 Tasse Öl
150g dunkle geschmolzene Schokolade
4 Eier
eine Messerspitze Salz
Rum

Dacquoiseböden
90g Puderzucker
80g Mandelpulver
3 Eiweiß
30g Zucker
getrocknete Rosenblüten

Füllungen
Buttercreme
500g Milch
100g Zucker
2 Eigelb
40g Puddingcremepulver
etwas Salz
Mark einer Vanilleschote
500g Butter

Fruchtfüllung
3El Zucker
300ml schwarzer Johannisbeersaft
4Tl Stärke
400g Johannisbeeren

Ganache
150g dunkle Schokolade
75g Sahne

Zubereitung
Die Schokoladenböden werden im Idealfall schon einen Tag im Voraus gebacken, dann sind sie fest genug, dass man sie mit einem flachen Messer mit breiter Klinge waagrecht in 3 Teile schneiden kann, zwischen die dann die anderen Schichten eingefügt werden. Dazu werden die Zutaten vermengt und der Boden in einem breiten Tortenring ausgebacken. Den oberen Überschuss schneidet man ebenfalls waagrecht ab, damit die Torte einen geraden Abschluss bekommt.
Für die Dacquoiseböden, einer Art Baiserzwischenschicht, werden die Eiweiße mit dem Zucker aufgeschlagen und vorsichtig unter die restliche Mischung gehoben. Die Rosenblüten werden durch ein Sieb gestrichen. Die Masse wird dünn in Form der restlichen Schichten auf dem Backpapier verteilt und 20min bei schwachter Hitze im Backofen getrocknet. Danach lässt man sie vollständig auskühlen, damit man sie anschleßend vorsichtig vom Backpapier lösen kann.
Für die Buttercremefüllung wird die Butter mit der Küchenmaschine aufgeschlagen, bis sie kleine weiße Spitzen bildet. Davor wird die Puddingcreme mit dem Pulver und der Milch angerührt. Alle Zutaten werden vermengt und die Buttercreme mit einem Pulver auf natürlicher Rote-Beete-Basis in ihrem hübschen rosa eingefärbt.
Während sie im Kühlschrank kalt gestellt wird, rührt man den Johannisbeersaft auf mittlerer Hitze mit etwas Zucker an und fügt unter Rühren die Stärke hinzu, worauf die Masse beginnt langsam festzuwerden. Nachdem sie im Topf langsam erkaltet und dabei eine geleeartige Konsistenz annimmt, fügt man als letztes die Johannisbeeren hinzu.
Die Torte wird nun Schicht für Schicht aufgebaut, dabei beginnt man mit dem Schokoladenboden und streicht ihn mit etwas Rum ein, bevor die erste Lage Buttercreme mit einem Spachtel glatt aufgeschichtet wird. Mit einer Tülle wird ein kleiner Rand geformt, damit die Johannisbeerfüllung nicht über den Rand hinaus läuft. Darauf wird vorsichtig der dünne Dacquoiseboden gelegt, bevor eine weitere Schicht Buttercreme als Unterlage für den mittleren Schokoboden folgt.
Zuletzt wird auf die oberste Schicht Buttercreme eine Ganache aus Schokolade und Sahne gegossen, bevor man die Torte rund herum mit der restlichen Creme einstreicht, um sie für die Dekoration vorzubereiten.

1 2 3 6 8 9 10 11
Eure logo

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.