Oh là là Juli

Die eine Hälfte des letzten Monats verbrachte ich wie erschreckend viele andere mit der Sommergrippe im Bett, die andere existierte alles um mich herum nur in winzigen Reisegrößen. Ungefähr so sehen deshalb auch meine Monatsfavoriten aus, die ich natürlich auch im Juli nicht einfach auslassen will, nur weil sich die Dinge manchmal ein bisschen chaotisch entwickeln. Und schließlich gibt es sie für genau die Momente, diese kleinen Lieblinge, die das Durcheinander auf die ein oder andere Art irgendwie einfacher aussehen lassen.

Hier sind meine Monatsfavoriten für den Juli:
Als allerallererstes die für mich beste Entdeckung, ohne die ich und meine Nase den letzten Monat nicht überstanden hätten! Mit jeder neuen angefangenen Taschentücherpackung wurde meine Nase immer empfindlicher und die Haut darum gereizter und rissiger, bis es einfach furchtbar weh tat. Die kleine Tube Nasencreme von dm wirkte bereits beim ersten Mal Auftragen wie ein kühlender und beruhigender Film, der sich über die wunden Hauptpartien legte und sie mit Feuchtigkeit versorgte.

Ein kleiner Liebling, den ich wirklich jeden einzelnen Tag in meiner Handtasche mit mir herumtrug, ist die süße Minitube meiner liebsten Rosewater Handcreme von Crabtree& Evelyn, die ich Anfang Juli wieder nachgekauft und dafür diese winzige zweite dazu bekommen habe. Inzwischen ist sie schon fast aufgebraucht, weil ich bei von dem Duft nach unzähligen Rosensträuchern auf meinen Händen einfach nicht genug bekommen kann.

Auch bei meinem nächsten Favoriten muss ich ein bisschen wehmütig feststellen, dass nur noch ein kleines bisschen davon übrig ist. Im Vergleich zu den vielen Mizellenwasser aus der Drogerie ist das von La Roche-Posay zwar etwas teurer, dafür hinterlässt es meine Haut nach einem langen Tag wie keines der anderen mit diesem frischen, reinen Gefühl.

Es gibt nicht viele Tage, an denen ich auf mein geliebtes Parfum von Burberry verzichten möchte. Manchmal lässt es sich auf einer Reise aber eben nicht einrichten, den großen Glasflakon mitzunehmen. Für den sanften leichten Duft Un Jardin sur le Nil von Hermès gehe ich den Kompromiss in solchen Situationen aber sehr gerne ein.

Seit ich das Kleid das erste Mal an meiner Freundin Fadoua getragen gesehen habe, ist es mein Marmorkleid. Und da sie genau wusste, wie sehr ich es liebe, hat sie es mir geschenkt. Seitdem wartet es auf der Kleiderstange neben meinen anderen Lieblingsteilen auf den nächsten warmen Sommerabend. Ihr findet es leider nicht mehr in der aktuellen Kollektion, aber vielleicht wird daraus ja ein Outfit Post.

Als ich krank im Bett lag, konnte ich den Roman Das Beste am Leben von Debra Adelaide kaum aus den Händen legen. Während sich die Protagonistin Delia in ihren letzten Tage auf Erden zwischen Festhalten und Loslassen entscheidet, wusste ich an manchen Stellen nicht, ob mir bei dieser wundervollen Liebeserklärung an das Leben zum Weinen oder Lachen zumute war.

Eure logo

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.