Review: Maritim Hotel Berlin

Es gibt diese verzauberten Orte, die einem das Gefühl geben, in einer anderen Zeit zu erwachen, sobald man sie betritt.
Vegangenes Wochenende war ich Gast im Maritim Hotel Berlin, perfekt gelegen nur wenige Gehminuten entfernt vom touristischen Treiben des Potsdamer Platzes.
Ich weis nicht, ob es nur mir so geht, aber Hotels haben für mich schon seit meiner Kindheit etwas Faszinierendes an sich. Bereits im über und über mit Kronleuchtern, Säulen und Marmorfliesen geschmückten Foyer des Maritim verspürt man das Gefühl einer längst vergangenen Epoche.
Ich kann nicht anders, als mich an einem Ort wohlzufühlen, bei dem ich mit einem eigenen Wasserkocher und einer Auswahl an Tee empfangen werde.  Die Zimmerausstattung ist sehr stilvoll und in zurückhaltenden Tönen gehalten. Nach einem langen sommerlichen Tag in der Hauptstadt versank ich sofort in den weißen Laken des riesigen Bettes.
Am nächsten Morgen war vor dem Frühstück noch etwas Zeit, um den Poolbereich auszuprobieren. Auf dem Weg dahin begegnet man auf den Korridoren vielen Gästen in den kuschligen Hotelbademänteln und fühlt sich ein bisschen wie Zuhause.
Ungeduldig wie ich bin, konnte ich nicht erwarten, das große Frühstücksbuffet zu sehen. Ich kann mit Worten nur schwer beschreiben, wie überwältigt ich von der Auswahl an verschiedenen Brotsorten, Gebäck, Müsli, Marmeladen, Fischplatten und frischen Früchten war. Während ich damit beschäftigt war, mir einen Überblick zu verschaffen, wurde ein kleines Kännchen meines Lieblingstees Very Berry und die Juniausgabe der Icon direkt an meinen Tisch gebracht, sodass ich meinen Sonntag mit einem ausgiebigen Frühstück beginnen konnte. Die wunderschöne Lage des Hotels läd zu einem Spaziergang im Tiergarten ein, in dem ich selbst nach zwei Jahren in der Hauptstadt noch immer unbekannte Wege oder kleine Brückchen entdecke und der im Moment in den schönsten Farben blüht.
Dank des besonderen Service des Hotels durfte ich den Late-Checkout nutzen und konnte den Tag entspannt verbringen, ohne mich um meinen Koffer zu sorgen.
Ich kann garnicht aufhören zu schwärmen. Manche Wochenenden sind eben ein wenig anders als andere.

2 3 56  hr  sfkok

Eure logo

2 Comments

Add Yours

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.